Erfolg für den Windpark Schildberg

Autofahrer:innen, die auf der Westautobahn unterwegs sind, ist er bereits gut bekannt: Der Windpark Schildberg (die Fotos sind von der Baustelle). Der markant auf einem Hügel situierte Windpark soll künftig durch drei Windkraftanlagen erneuerbare Energie für 9.400 Haushalte erzeugt werden. Der Windpark wurde ursprünglich mit einer geringeren Leistung genehmigt. Durch eine Überarbeitung der Konzeption konnte die Erzeugungsleistung um über 20% gesteigert werden.

Wie bei nahezu allen Projekten gab es auch bei diesem Vorhaben vereinzelten Widerstand von Projektgegner:innen. In einem umfangreichen Verfahren wurde „das beste Windkraftprojekt“ für den Schildberg bereits im November 2021 vom Bundesverwaltungsgericht genehmigt. Nunmehr gab auch der VfGH mit Beschluss vom 20.09.2022 „grünes Licht“: Die Behandlung der behobenen Beschwerde wurde abgelehnt, weil diese keine hinreichende Aussicht auf Erfolg hatte.

Die Realisierung dieses Projektes setzt einen wichtigen Meilenstein für die Energieautarkie Österreichs. Wir sind stolz zu diesem wichtigen Erfolg beigetragen zu haben.

Aktuelles

Notfallverordnung – kommt endlich der Verfahrensturbo?
Die geplante Notfallverordnung erklärt Energieerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern pauschal zu überwiegendem öffentlichen Interesse
Erfolg für den Windpark Schildberg
Lindner Stimmler verteidigt Genehmigung vor dem VfGH
Verena Stagl neue Anwältin bei Lindner Stimmler
Die Compliance-Expertin Verena Stagl verstärkt Lindner Stimmler
Forum Energietransformation
Sabine Meister und Berthold Lindner werden beim Forum Energietransformation am 17.11.2022 im SO/Vienna des Linde Verlag vortragen.
Previous
Next